Was ist Inner Wheel?

Inner Wheel ist eine der größten ehrenamtlichen internationalen Frauenvereinigungen, deren Mitglieder zunächst weibliche Angehörige von Rotariern waren; nun haben auch weibliche Mitglieder unabhängig von Rotary seit einigen Jahren Zugang zu Inner Wheel.

Organisatorisch ist Inner Wheel unabhängig und besitzt eine eigene nationale und internationale Verwaltung. Inner Wheel zählt zu den wenigen von den Vereinten Nationen anerkannten nichtstaatlichen Frauenorganisationen, verbunden mit einem beobachtenden Status im Wirtschafts- und Sozialrat der UNO. Delegierte von Inner Wheel sind bei den UNO-Zentren in New York, Genf und Wien akkreditiert

Das Selbstverständnis von Inner Wheel ist das eines weltweiten und –offenen Service Clubs  und fühlt sich drei Zielen verpflichtet:

  • Pflege wahrer Freundschaft unter den Mitgliedern
  • Soziales Engagement und Dienst am Nächsten
  • Förderung der internationalen Verständigung

Wahre Freundschaft beinhaltet mehr als nur Anteilnahme und Solidarität in einer von Technik und Anonymität geprägten Gesellschaft. Inner Wheel bemüht sich durch ein fürsorgliches Miteinander, für Jung und Alt Geborgenheit und Freundschaft wachsen zu lassen, denn für soziale Aufgaben ist Freundschaft untereinander die wichtigste Voraussetzung, sie gibt erst die Kraft für soziales Engagement.

Soziales Engagement erklärt sich aus dem Grundverständnis von Inner Wheel und ist allen Clubs ein großes Anliegen. Nicht die finanzielle Unterstützung steht im Mittelpunkt, sondern der persönliche Einsatz in verschiedensten Bereichen wie Kinder- und Altenheime, Frauenhäuser, MS-Betroffene, Aussiedler, Obdachlose und unterschiedliche gesellschaftliche Randgruppen. Inner Wheel Clubs kümmern sich um Menschen in Not.
 
Internationale Verständigung bedeutet nicht nur Aufgeschlossenheit dem Fremden gegenüber, sondern humanitäre Hilfe überall auf der Welt, wo Menschen in Not sind. Internationale Kontakte werden durch persönliche Begegnungen mit Freundinnen ausländischer Kontaktclubs und auf internationalen Konferenzen von Inner Wheel gepflegt.
 
Die Inner Wheel Clubs bringen die finanziellen Mittel für ihren sozialen Einsatz durch Spenden, Basare, Benefizveranstaltungen, „fund raising“ und andere Aktivitäten auf. Jeder Club ist frei, seine eigenen sozialen Projekte und Aktivitäten zu wählen.

Inner Wheel Clubs treffen sich einmal im Monat in ihrem Clublokal. Bei diesen Meetings werden Vorträge aus eigenen Reihen oder durch Gäste gehalten. Es besteht keine Präsenzpflicht. Inner Wheelerinnen anderer Clubs sind herzlich willkommen.

 

Die Geschichte von Inner Wheel

Die Geschichte begann in England. Während des Ersten Weltkrieges hatten die Frauen von Rotariern die sozialen Aufgaben ihrer abwesenden Männer übernommen. Da sie auch später gemeinsam aktiv bleiben wollten, gründete Mrs. Margarette Golding 1924 den ersten Inner Wheel Club in Manchester.

Die Idee von Inner Wheel breitete sich schnell aus, zuerst in England und den Britischen Dominions, dann überall auf der Welt. 1934 schlossen sich die Clubs zur "Association of Inner Wheel Clubs in Great Britain and Ireland" zusammen und daraus wurde 1967 die weltweite Organisation International Inner Wheel, an deren Spitze die (Welt)-Präsidentin steht.

Zurzeit gibt es in 98 Ländern, auf allen fünf Erdteilen, mehr als 105.000 Mitglieder.

1968 wurde der Inner Wheel Club Lübeck als erster in Deutschland gegründet. 1991 wählte man einen nationalen Vorstand (Inner Wheel Deutschland), der von der Nationalen Repräsentantin geleitet wird. Inner Wheel Deutschland gliedert sich in sieben Distrikte mit 192 Clubs.

Meetings

Jeden 4. Montag im Monat um 19.00 Uhr
Hotel „Bad Minden“
Portastraße 36
32429 Minden
Tel: 0571  956 33 -00

Mitglieder

Um in den geschützten Mitgliederbereich zu gelangen, geben Sie bitte Ihre Zugangsdaten ein.